Jugendämter nehmen mehr Kinder in Obhut

Jugendämter greifen öfter als vor Jahren zur schärfsten Maßnahme: Gefährdete Kinder werden aus der Familie genommen.

Die Zahl unbegleiteter Flüchtlingskinder steigt auch.

36.300 Kinder und Jugendliche in Deutschland wurden im letzten Jahr von den Jugendämtern in ihre Obhut genommen. Das waren etwa acht Prozent mehr als 2009 und 42 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.
Mehr Information finden Sie hier bei ZEIT-online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.