Buchtipp der Kanzlei Recht am Ring: Eine Woche Mama, eine Woche Papa – Wie Kinder getrennter Eltern gut leben

Buchtipp der Kanzlei Recht am Ring für alle Eltern, die sich nach ihrer Trennung nicht mit den üblichen Umgangsregelungen für ihre Kinder zufrieden geben wollen und gemeinsam nach Alternativen suchen:

Wie funktioniert das sogenannte Wechselmodell? Wie sieht der Alltag aus, wenn Kinder jede Woche/ jeden Monat einmal umziehen?

Die Autorinnen Ina Kiesewetter und Petra Wagner haben mit Kindern und Eltern gesprochen, die dieses Wechselmodell praktizieren. Kinder erzählen, wie es ist, wenn bei Mama andere Regeln gelten als bei Papa. Mütter berichten von ihren anfänglichen Schuldgefühlen, ihre Kinder über mehrere Tage nicht zu sehen, wie diese Schuldgefühle jedoch nach und nach weniger werden, weil sie erkennen, dass „es meinen Kindern bei ihrem Vater auch gut geht“. Und Väter erzählen von der Verantwortung für ihre Kinder in Alltagsdingen, die übernommen und bewältigt wurden. Jugendliche, die über viele Jahre im Wechselmodell groß wurden, halten Rückschau.

Das ganze wird abgerundet durch die Einordnung dieser Schilderungen aus psychologischer, pädagogischer und rechtlicher Sicht. Die Autorinnen legen dar, wie veränderte Sichtweisen unvermittelt auch ganz neue Wege eröffnen – für eine neue Art der Elternbeziehung nach einer Trennung – zugunsten der Kinder und für einen Alltag, den sowohl Mamas, als auch Papas mit den Kindern teilen kann.

Das Fazit von Ina Kiesewetter und Petra Wagner:

„Das Wechselmodell ist auf jeden Fall eine sinnvolle Alternative zum Regelumgangsmodell.“

Eine Woche Mama, eine Woche Papa
Eine Woche Mama, eine Woche Papa

Fazit der Kanzlei Recht am Ring mit Schwerpunkt Familienrecht:
Ein lesenswertes Buch über ein Umgangsmodell, dessen Voraussetzung jedoch der gemeinsame Wille beider Elternteile ist, dieses zu praktizieren und mit Leben füllen zu wollen.

Kreuz Verlag
in der Verlag Herder GmbH
Freiburg im Breisgau
2012
“Eine Woche Mama, eine Woche Papa”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.